Zeitschrift für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention
Impulse für Arbeit, Bildung, Gesundheit, Lebensqualität

Coming soon: præview 1/2018

„Sichere und gesunde Arbeit von morgen – Innovative Ansätze präventiver Arbeitsgestaltung für Beschäftigte, Unternehmen, Verbünde und Regionen“ 

Die Veränderungen der Arbeitswelt sind weitreichend: Arbeitsformen wandeln sich, der Einsatz moderner Technologien – Schlagwort Industrie 4.0 – kreiert neue Tätigkeiten und Berufszweige, das zeit- und ortsflexible Arbeiten nimmt zu. Gefragt ist eine sichere und gesunde Arbeitsgestaltung, unabhängig davon, ob es sich um einfache oder hochqualifizierte Tätigkeiten handelt. Hier setzt der Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung an. Sieben Projekte des Förderschwerpunkts berichten in dieser præview ihre Ergebnisse und stellen Instrumente für präventiven Arbeits- und Gesundheitsschutz für Beschäftigte, Unternehmen, Verbünde und Regionen vor. 

Mit Beiträgen von Emanuel Beerheide, Jana Biemelt, Martin Braun, Kurt-Georg Ciesinger, Axel Czaya, Tanja Dayß, Jan Dettmers, Laura Geiger, Anja Gerlmaier, Jana Hausmann, Jella Heptner, Jana Kampe, Edgar Kastenholz, Carolin Kreil, Philipp Lechleiter, Eva Manovi, Dirk Marrenbach, Wenzel Matiaske, Michael Niehaus, Alexander Purbs, Jörg Schlüpmann, Oliver Scholtz, Rainer Thiehoff, Carolin Wendt, Maria Zevaco


Vorherige Ausgaben: 

præview Nr. 1/2017
 „Innovative Tools für das betrieliche Kompetenzmanagement“ 

Produzierende Unternehmen, Dienstleister wie auch Institutionen sind gefordert, bei schnell voranschreitenden Technologietrends und globalen Marktlagen sicherzustellen, dass das erforderliche Wissen und die notwendigen Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden schnell und am richtigen Ort zur Verfügung stehen.

Dem betrieblichen Kompetenzmanagement kommt hier eine Schlüsselfunktion zu. Mit einer berufsbegleitenden, in den Arbeitsprozess integrierten und professionell unterstützten Kompetenzentwicklung werden lernförderliche Rahmenbedingungen und eine hohe Arbeitsqualität und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten im gesamten Erwerbsleben ermöglicht.

Im der præview Nr. 1/2017 werden ausgewählte Verbundprojekte aus dem BMBF-Förderschwerpunkt „Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel“ mit ihren Ergebnissen zur verbesserten Kompetenz für die Gestaltung von Unternehmensprozessen, zur Kompetenzentwicklung als Innovationsmotor, zur Nutzung von Kompetenz für die Unternehmenskultur sowie zu neuen Formen arbeitsbezogenen Lernens vorgestellt. 


præview Nr. 1/2016
 „Prävention im digitalen Zeitalter – Gesund arbeiten, gesund leben“

Die größten Gesundheitsrisiken in der Arbeitswelt ergeben sich heute aus unbeachteten kumulativen Belastungen, denen ein Individuum in seiner gesamten Lebenssituation in einer Längsschnittbetrachtung ausgesetzt ist – nicht mehr aus einer messbaren punktuellen Belastung an einem definierten Arbeitsplatz. Diese „kumulativen Risiken“ können nur noch bezogen auf den einzelnen Menschen in seiner individuellen Arbeits- und Lebenssituation beurteilt werden. Benötigt wird daher ein Instrument, mittels dessen Beschäftigte ihre Belastungen und seinen Gesundheitszustand selbst überwachen können. 

Ein solches System zum Beanspruchungsmonitoring wird in der Ausgabe der præview vorgestellt. Es ermöglicht im Kern die kontinuierliche Erfassung der Belastungen und der Befindlichkeit des Beschäftigten. Auf der Basis dieser individuellen Längsschnitterhebungen können Zusammenhänge zwischen Belastungen, Leistungseinschränkungen und Befindlichkeitsstörungen festgestellt werden – lange bevor die Gesundheit gefährdet wird und mit genügend Vorlauf zum präventiven Handeln.

Mit Beiträgen von Emanuel Beerheide, Kurt-Georg Ciesinger, Anne Goedicke, Michael Kienert, Claudia Koistinen, Claudio Zettel, Christin Polzer, Rainer Rudolf, Christine Sattler, Andreas Schubert, Anja Schweickert, Kai Seiler, Albrecht Wanders.  


præview Nr. 4/2015
„Partizipative Dienstleistungsentwicklung für Elektromobilität“

Wie können Innovationsschübe im Bereich Elektromobilität ausgelöst werden und neue Dienstleistungen entstehen, die die Kunden tatsächlich wollen und die sich am Markt nachhaltig etablieren? Der Beantwortung dieser Frage widmet sich das Verbundprojekt „KIE-Lab: Kunden-Innovationslabor Elektromobilität – Kundengetriebene Entwicklung elektromobiler Brückendienstleistungen“. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Innovationsinstrumentes für Unternehmen zur Unterstützung des kundengetriebenen Innovationsmanagements. Anwender wie Anbieter sollen dort gemeinsame Innovationen für neue Dienstleistungen in der Elektromobilität entwickeln. 

Die aktuelle Ausgabe der præview versammelt die ersten Ergebnisse dieses Projektes und weiterer, benachbarter Forschungsprojekte im Förderschwerpunkt „Dienstleistungsinnovationen für Elektromobilität“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

præview 3/2015
„Arbeitswelt von morgen – Zukunft der Arbeitsforschung“

Gute Arbeitsforschung entwickelt heute Lösungen für die Probleme der Arbeitswelt von morgen. Wir müssen der Entwicklung in Wirtschaft und Gesellschaft gedanklich und konzeptionell immer einige Jahre voraus sein, um mit genügendem Vorlauf Gestaltungsmöglichkeiten für die Arbeit zu identifizieren, die erst in einigen Jahren die Breite der Arbeitswelt erreichen wird. Damit ist der Blick in die Zukunft der Arbeitswelt originäre Aufgabe der Arbeitsforschung selbst.

Daher will diese Ausgabe der præview einen Blick nach vorn werfen, in die Zukunft der Arbeitswelt. Es soll aber nicht nur darum gehen, was technologisch machbar sein wird, sondern auch, was gesellschaftlich wünschenswert ist. Ausgewiesene Arbeitsforscher aus verschiedensten Disziplinen haben aus ihrer jeweils eigenen Perspektive die Zukunft der Arbeit und die Anforderungen an eine gestaltende Arbeitsforschung beschrieben.

Die Autoren dieser Ausgabe widmen dabei ihre Beiträge Frau Ilona Kopp und Herrn Dr. Claudius Riegler, die über viele Jahre im Rahmen ihrer Tätigkeit beim Projektträger im DLR „Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen“ verschiedenste Förderschwerpunkte und Projekte betreut haben. Sie haben in dieser Zeit viele Themen vorbereitet, viele Wissenschaftler in der Projektarbeit begleitet und geleitet und so die gesamte Arbeitsforschung geprägt.


præview 2/2015
Arbeit und Kompetenzmanagement in der digitalisierten Welt

Das BMBF hat mit seiner Forschungsförderung einen Akzent auf das betriebliche Management von Kompetenzen gelegt und auf ganzheitliche Ansätze der Verknüpfung von Arbeits-, Organisations- und Personalentwicklung fokussiert. Projekte des Schwerpunktes „Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel“ erarbeiten im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprogramms „Arbeiten, Lernen, Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt“ seit Ende 2013 Antworten auf diese Fragen. Mit ihrem speziellen Bezug zur Digitalisierung – sei es als Einführung neuer technologischer und organisatorische Arbeitsabläufe oder als medienunterstützte Form arbeitsprozessbezogenen Lernens – beschreiben ausgewählte Verbundprojekte in diesem Heft ihre Zielsetzungen, Herangehensweisen und erste Zwischenergebnisse.

Die neue Ausgabe der præview "Arbeit und Kompetenzmanagement in der digitalisierten Welt“ wurde vorgestellt auf der BMBF-Fachtagung „Arbeit in der digitalisierten Welt“ am 28. und 29. Mai 2015 im bcc, Berlin.

Juli 2018
März 2018
Juni 2017
März 2017
Oktober 2016